Smartphones und Tablets statt Vor-Ort-Besichtigung

Frankenthal, Franklin/Kentucky, 19. Mai, 2020 – Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Mittel: Durch ein virtuelles Site-Audit ist es RKW North America gelungen, mitten in der COVID-19-Pandemie einen neuen Kunden zu gewinnen. Aufgrund bestehender Reise- und Kontaktverbote war der sonst übliche Vor-Ort-Termin nicht möglich.

Audits spielen eine wichtige Rolle in der Neukundengewinnung. Dabei legen Produzenten offen, wie sie den Anforderungen des Kunden in allen Bereichen gerecht werden können. Im Mittelpunkt stehen der Einsatz der richtigen Technologie, die Qualifikation des Personals, Abläufe und Prozesse sowie – selbstverständlich – die Arbeitssicherheit.

Wenn der potenzielle Kunde, wie in diesem Fall, aus der Lebensmittelbranche kommt, liegt ein besonderes Augenmerk auf der Hygiene und den entsprechenden Zertifizierungen. Genau diese Punkte zeigen und dokumentieren Unternehmen bei einer Vor-Ort-Besichtigung. Normalerweise. Doch die Zeiten einer Pandemie sind alles andere als normal.

Also musste im US-Werk der RKW in Franklin, Kentucky, eine schnelle und unorthodoxe Lösung her: Wie könnte man die kurzfristige Anfrage nach einem Audit eines potenziellen Kunden aus der Molkerei-Branche möglichst transparent, umfassend und vor allem sicher umsetzen? Man entschied sich für ein virtuelles Audit, basierend auf Smartphones und Tablets, sagt Reinhold Franke, Vice President Sales & Business Development Nordamerika.

Quality Manager Hans Rudelsberger arbeitete dafür einen detaillierten Ablaufplan aus. Dazu gehörte ein Standortgrundriss, auf dem die für den Kunden interessanten Bereiche markiert waren. „Kolleginnen und Kollegen wurden an die markierten Stellen postiert und darauf vorbereitet, bei Bedarf genaue Beschreibungen und Informationen mitzuteilen und Maschinen- und Ausrüstungskomponenten vorzustellen“, erzählt Rudelsberger. Franklins Standortleiter Kenneth Budlong und Quality Manager Samy Farouk führten dabei durchs Werk.

Das Feedback war prompt und positiv – genau wie die Zusage.

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir auf diesem Weg einen neuen Kunden überzeugen und gewinnen konnten“, sagt Reinhold Franke.

Die RKW-Gruppe

Die RKW-Gruppe ist ein unabhängiges Privatunternehmen mit Hauptsitz in Frankenthal (Deutschland) und gehört zu den weltweit führenden Herstellern von exzellenten Folienlösungen. RKW ist Marktführer in den Bereichen Hygiene- und Agrarfolien, Folien für die Getränkeindustrie und Verpackungen für pulvrige Güter. Weiterhin liefert das Unternehmen Folien und Vliesstoffe für Medizinanwendungen, für die chemische und weiterverarbeitende Industrie sowie für den Bausektor. Die nachhaltigen Kunststofffolien der RKW-Gruppe ermöglichen es ihren Kunden, das tägliche Leben von Verbrauchern weltweit zu verbessern.

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte RKW einen Gesamtumsatz von rund 831 Millionen Euro. Rund 3.000 Mitarbeiter an weltweit 20 RKW-Standorten verarbeiten jährlich rund 352.000 Tonnen Kunststoffe. Gemäß dem Firmenslogan „When excellence matters“ setzt das 1957 gegründete Unternehmen dabei auf herausragende Leistungen in Qualität und Service. Respekt und Zuverlässigkeit sind die Kernwerte von RKW und bilden die Basis des Unternehmenserfolgs.

Presse-Kontakt

RKW North America, Inc.
Alexandra Jaranilla
Director Business Development and Marketing North America
270 Reasonover Drive
Franklin, KY 42134/ USA
T +1 270-598-7700-109
alexandra.jaranilla@rkw-group.com