Recycled Content & Design for Recycling

Wenn wir über Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sprechen, dreht sich alles um das Thema Recycling.

Recycling verringert den Kohlenstoff-Fußabdruck der Endprodukte, verhindert, dass Kunststoffabfälle die Umwelt belasten, und erhöht die Effizienz der Versorgung. Aus diesem Grund betrachtet RKW den Produktionsabfall nicht als verlorenes Gut, sondern als wertvollen Rohstoff, der bei der Herstellung neuer Qualitätsprodukte eingesetzt werden kann und soll, wobei das Produktdesign wiederum auf einfaches Recycling ausgerichtet ist.

Um die Kreislaufwirtschaft zu stärken, haben wir also zwei grundlegende Ansätze: "Recycled Content" und "Design for Recycling".

Recycled Content

RKW verwendet Recyclate zur Herstellung neuer Qualitätsprodukte, und beabsichtigt den Einsatz von recycelten und erneuerbaren Materialien von 7,6% im Jahr 2017 auf 11% bis Ende 2020 zu erhöhen.

Die RKW Multipack-Schrumpffolie für verschiedene Verpackungsformate und -größen besteht zu 50% aus PCR (Post-Consumer Resin) und zeichnet sich durch bequemes und leichtes Öffnen für den Verbraucher sowie durch hohe Leistung und hervorragende Druckqualität für die Weiterverarbeiter aus – ein gutes Beispiel dafür, dass sich Nachhaltigkeit und Produkt-Performance nicht ausschließen.

Sogar Folien mit nahezu 100 % Recyclinganteil wurden bei einem Großkunden für kohlensäurehaltige Getränke erfolgreich getestet.

Die Recyclate werden sowohl zugekauft als auch selbst hergestellt. Zu diesem Zweck verfügt jeder RKW-Standort über eigene Recycling- Anlagen, die Produktionsabfälle zu hochwertigem Regranulat verarbeiten und für neue Produkte wiederverwenden.

RKW Gruppe - RKW Website Product Multipack

Design for Recycling (D4R)

Recyclingorientiertes Design berücksichtigt die spätere Abfallentsorgung bereits während des Herstellungsprozesses und zielt darauf ab, die Rückgewinnung von Verpackungsmaterialien zur weiteren Verwendung zu unterstützen. Neben der Einsparung fossiler Ressourcen trägt dies wesentlich zur Reduzierung der Emission der für den Klimawandel verantwortlichen Treibhausgase bei. Ob ein Produkt für ein späteres Recycling geeignet ist, hängt davon ab, ob das Produkt oder seine Materialkomponenten wiederverwendet oder recycelt werden können. Ein gutes Beispiel für D4R und eine ausgezeichnete Produktionseffizienz ist der "Mono-PE-Beutel" von RKW. Die Einschicht- Folienlösung aus Polyethylen wurde vom Institut cyclos-HTP zertifiziert und kann nach Gebrauch durch Einspeisung in den LDPE-Recyclingstrom recycelt werden.

Eine weitere Voraussetzung für ein effektives Recycling von Kunststoffverpackungen ist eine funktionierende Sammel-, Sortier- und Recycling-Infrastruktur. Die Europäische Union hat den politischen Rahmen für eine solche Infrastruktur geschaffen, die in ganz Europa umgesetzt werden soll. Damit soll das Ziel der Kreislaufwirtschaft unterstützt werden.

Mono_PE_Pouch_RKW_Ecore

Von der Linearen zur Kreislaufwirtschaft

Die heutigen Produktions- und Konsummuster folgen in der Regel einer linearen Logik: extrahieren, produzieren, konsumieren. Auf diese Weise verlieren Güter nach nur einem Nutzungszyklus durchschnittlich 95 Prozent ihres Rohstoffwertes – Klimawandel und Umweltverschmutzung gehören zu den Folgeerscheinungen. Ein Perspektivwechsel von der Konzentration auf Abfall und dessen Recycling hin zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen ist unumgänglich. Dementsprechend verfolgt die Kreislaufwirtschaft das Ziel, den Wert von Materialien und Produkten in der Wirtschaft so lange wie möglich zu erhalten, d.h....

  • Kunststoffprodukte mit möglichst wenig fossilen Ressourcen produzieren und recycelfähig gestalten (MAKE)
  • Verpackte Güter bestmöglich schützen und die Produkte optimal nutzen (USE)
  • Neue Produkte mit Regranulat produzieren (RECYCLE)

Um die Kreislaufwirtschaft weiter zu stärken, setzt sich die IK (Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.) ehrgeizige Ziele:

  • bis 2025 sind mindestens 90 % der Haushaltsverpackungen wieder- oder stofflich verwertbar
  • bis 2025 werden mindestens eine Million Tonnen recyceltes Material zur Herstellung von Kunststoffverpackungen verwendet