Wasserburg räumt auf

Freiwillig mit anpacken beim Aufräumen - im Rahmen der RKW-Nachhaltigkeitskampagne beteiligten sich an einem Samstag zahlreiche Kolleginnen und Kollegen an der Säuberung des Werksgeländes und der Umgebung.

„Rama dama – Räumen tun wir!“, rief vor über 70 Jahren der damalige Münchner Oberbürgermeister Thomas Wimmer. Ihm folgten mehr als 7500 freiwillige Helfer:innen, die ihre Stadt von Kriegstrümmern freiräumten. Das war der Ursprung und das gilt allgemein in Bayern als Handlungsaufforderung, um gemeinschaftlich Sinnvolles zu tun, was Mühe bereitet und wobei man sich eventuell die Hände schmutzig macht.

Zum Glück mussten keine Kriegstrümmer entfernt werden und so viele Hände brauchte es auch nicht, als vor kurzem bei RKW in Wasserburg Rama dama angesagt wurde. Dennoch kamen etliche gefüllte Müllsäcke bei der Aufräumaktion durch die Kolleginnen und Kollegen zusammen.