Newsroom - RKW Gruppe
img

Mannheim, 5. August 2021 – Mehr als 200 Menschen haben bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 ihr Leben verloren, unzählige Häuser wurden unterspült, von den Fluten mitgerissen oder stark beschädigt. Die Aufräumarbeiten und der Wiederaufbau werden Jahre dauern – umso wichtiger ist jetzt, dass den betroffenen Familien jetzt schnell und unbürokratisch geholfen wird. Die RKW-Gruppe hat sich mit ihren Partnern zusammengeschlossen, um dringend benötigtes Material in die betroffenen Regionen zu liefern.

„Ein Unglück wie die Flutkatastrophe kann nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung überwunden werden“, sagt Harald Biederbick, CEO der RKW-Gruppe. „Mehr denn je ist jetzt Zusammenarbeit gefragt – zwischen Behörden, Unternehmen, Einsatzkräften und ehrenamtlichen Helfern vor Ort.“ Dem internen Motto „Stronger Together“ („Gemeinsam Stärker“) folgend, setzt RKW deshalb auch bei der Flutopferhilfe auf Teamwork. Dazu hat der international aufgestellte Folienhersteller unter anderem mit der Emil Deiss KG (Hamburg) und RENOLIT (Worms) zusammengearbeitet.

Müllsäcke für die Aufräumarbeiten

Gemeinsam mit der Emil Deiss KG, einem Unternehmen der Sund Group, hat RKW mehr als 200.000 große und belastbare Müllsäcke an Kommunen und Landkreise in den Hochwassergebieten gespendet. Die am Standort Echte hergestellten Säcke wurden dabei vom Deiss-Logistikzentrum in Hamburg direkt nach Erftstadt, Euskirchen und Koblenz geliefert ¬- wo sie dann von den Helfern vor Ort verteilt werden.

Die Säcke dienen nicht nur zur Beseitigung von Müll und Unrat, sondern werden auch zur sicheren Verpackung verbleibender Gegenstände genutzt. Sowohl die Absprache der Lieferungen als auch die Koordination vor Ort liefen dabei reibungslos.

Robuste Folien für Ahrweiler

Kurzfristige Hilfe gab es auch für die besonders stark betroffene Region rund um Ahrweiler. Um die beschädigten Häuser sowie das Hab und Gut der Menschen vor weiteren Regenfällen zu schützen, verständigten sich RENOLIT und RKW auf die Lieferung von 20 Paletten mit besonders dicken und robusten PE-Folien. Diese werden ansonsten im Agrarbereich eingesetzt und sind daher für hohe Belastungen ausgelegt. Dank einer gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten konnte das Material innerhalb eines Tages aus dem Werk Michelstadt in die Hochwasserregion transportiert werden.

Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung

Die RKW-Gruppe bekennt sich seit jeher zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Neben der Fluthilfe 2021 unterstützt das Unternehmen im Rahmen einer jährlichen Spendeninitiative eine Vielzahl sozialer Projekte und Hilfsorganisationen.

Im Juni 2021 hat RKW zudem einen „Global Team Run“ für die Care-for-Rare-Stiftung gestartet. Bis Mitte September sammeln die weltweit 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihren sportlichen Aktivitäten Kilometer, die dann in eine Spende zugunsten von Kindern mit seltenen Erkrankungen umgewandelt werden.