Newsroom - RKW Gruppe
img

Echte-Kalefeld, 10. Januar 2022 – Die RKW-Gruppe investiert am Standort Echte einen einstelligen Millionen-Betrag, um künftig noch brillantere Druckbilder drucken zu können. Durch die neue hochmoderne Anlage baut RKW gleichzeitig seine Produktionskapazität im Bereich industrielle Verpackungen weiter aus und sichert auf diese Weise die Arbeitsplätze in der Region. Die neue Zehn-Farben-Druckanlage ist die jüngste von mehreren Investitionen an dem niedersächsischen Standort, zuletzt wurde im August 2021 eine neue Fünf-Schicht-Extrusionsanlage eingeweiht.

Der Standort im niedersächsischen Echte mit über 240 Mitarbeitenden ist der RKW-Experte im Bereich industrielle Verpackungen. Forschung, Entwicklung und Produktion der so genannten FFS- und RKW ProVent-Säcke sind hier angesiedelt. Weitere Standbeine der Produktion sind unter anderem Ventilkastensäcke und Müllsäcke. In den in Echte entwickelten RKW ProVent Säcken werden pulvrige Güter wie Zement oder andere Baustoffe, Lebensmittel wie Zucker, Gewürze oder Salz sowie verschiedenste Chemikalien in Mengen von meist 15 bis 25 Kilogramm verpackt.

„Die Nachfrage nach komplexen Produktbildern für Sackverpackungen, gerade für unser Premiumprodukt RKW ProVent steigt stetig. Mit der neuen Druckanlage können wir diese noch besser bedienen“, so Andreas Gräwingholt, Director Site Echte.

Bei der Entwicklung der Kunststoffsäcke hat RKW den vollen Produktlebenszyklus im Blick. Entsprechend ist neben Robustheit und besonders hohem Schutz der Waren bei diesen Verpackungen auch die volle Wiederverwertbarkeit der Folien sehr wichtig. Dies wird bereits durch die Sortenreinheit sichergestellt, die in Echte hergestellten Folien bestehen ausschließlich aus PE.