Sustainability
at RKW

Learn more and download our latest publications.

Ihr direkter Kontakt zu uns

Wenn Sie uns eine E-Mail senden möchten oder von uns zurückgerufen werden möchten, finden Sie hier alle unsere Kontaktdaten:

Praktizierte Nachhaltigkeit –
Produktion

Ressourcenschonung

Unsere Produkte unterstützen die Ressourcenschonung auf verschiedene Weise. So erhöhen Agrarsilofolien zum Beispiel den Futtermittelertrag und ermöglichen die optimale Konservierung der eingelagerten Silage. Unsere Folien verleihen verpackten Lebensmitteln eine längere Haltbarkeit und tragen so zur Abfallvermeidung bei.

Die Ressourcenschonung ist zudem ein wichtiger Faktor hinsichtlich Nachhaltigkeit in der Produktion.

Die Produktion unserer Silofolie Polydress 2in1 erfordert zum Beispiel im Vergleich zu herkömmlichen Produkten 40 % weniger Rohstoffe und spart damit Ressourcen.

Durch die Aufbereitung von Produktionsabfällen, Regranulierung und Recycling engagiert RKW sich für die kontinuierliche Optimierung seiner Produktionsprozesse, um den Verbrauch natürlicher Ressourcen einzuschränken.

  • Direkte Aufbereitung von Produktionsabfällen
    • Wiederverwendung innerhalb desselben Prozesses
    • Bis zu 30 % in der Kernschich
  • Regranulation
    • Wiederverwendung über verschiedene Prozesse hinweg
    • Bis zu 50 % Re-Compoundierung der Kernschicht
    • Innerhalb desselben RKW-Standorts
    • Zwischen verschiedenen RKW-Standorten

Beispiel:
Null Granulatverlust

Als führender Hersteller von Folienlösungen setzt sich RKW aktiv dafür ein, den Verlust von Kunststoffgranulaten in die Umwelt bei Herstellung, Vertrieb, Lagerung, Beförderung und Verarbeitung zu minimieren.

Aus diesem Grund hat sich RKW zahlreichen anderen Unternehmen angeschlossen und an seinen Standorten die Initiative „Null Granulatverlust“ umgesetzt.

Die Maßnahmen zur weiteren Reduzierung des Granulatverlusts umfassen Audits, Hinweisschilder und Entsorgungsstellen, Installation von Sieben an Regenwasserableitungen sowie Mitarbeiterschulungen zu Säuberungsmaßnahmen in unseren Werken, um nur einige zu nennen.

Sämtliche RKW-Standorte sind „Null Granulatverlust“-zertifiziert und setzen regelmäßige Aktivitäten um. Wir überwachen diese Maßnahmen und optimieren sie kontinuierlich.

Weitere Informationen zur Initiative „Null Granulatverlust“ finden Sie unter folgendem Link: LINK

 

4.1_Urkunde

Recycling

Für RKW stellt das Recycling eine der wichtigsten Maßnahmen dar, um eine verbesserte Nachhaltigkeit zu erreichen.

Wertvolle Rohstoffe

Recycling bietet sowohl ökologische als auch wirtschaftliche Vorteile und ermöglicht es, die CO2-Bilanz der Rohstoffe zu reduzieren, eine Beeinträchtigung der Umwelt durch Kunststoffabfälle zu vermeiden, die Liefereffizienz zu steigern und Materialkosten zu verringern. Daher betrachtet RKW Produktionsabfälle nicht als verlorene Güter, sondern als wertvollen Rohstoff, der in der Produktion wiederverwendet werden kann.

Wiederverwendung von Produktionsabfällen

Produktionsabfälle werden von uns entweder direkt im Produktionsprozess oder über unterschiedliche Prozesse hinweg wiederverwendet. Jeder RKW-Standort verfügt über eigene Recyclinganlagen, in denen der Produktionsabfall zu hochwertigem Regranulat verarbeitet wird. Zudem werden notwendige Lösemittel in regenerativen Nachverbrennungsanlagen verbrannt und die daraus gewonnene Energie dient zu Heizzwecken.

Produktentwicklung für einfaches Recycling

Die F&E-Teams von RKW entwickeln Lösungen, die von Anfang an auf eine einfache Sortierung und Verwertung ausgerichtet sind. Mehrschichtfolien mit inkompatiblen und untrennbaren Materialien werden nach Möglichkeit vermieden. Die vorherige Festlegung und Kennzeichnung der Abfallkategorie sämtlicher Produkte ist ein integraler Bestandteil unseres Entwicklungsprozesses. Dies erleichtert den Fachkräften die Klassifizierung und Markierung von Abfällen aus der Produktion. Die Abfälle der verschiedenen Klassen werden anschließend gesammelt und zu homogenen Granulaten recycelt.

Recycling_F

Recyclingverfahren

RKW setzt für das Recycling Exline- und Inline-Verfahren ein.

  • Das Exline-Recycling erfolgt nach der oben beschriebenen Vorgehensweise: Abfälle werden während der Produktion sortiert und gekennzeichnet und anschließend in zentralen Recyclingzentren zusammengeführt und wiederverwertet.
  • Beim Inline-Recycling werden spezielle Recycling-Extruder mit geringem Durchsatz verwendet, die direkt mit den Maschinen verbunden sind. Sie nehmen Randbeschnittstreifen auf, regenerieren sie zu Granulaten und führen diese dem Produktionsprozess direkt wieder zu. Dies ermöglicht den kleinstmöglichen Recyclingkreislauf zur Wiederverwertung von Abfällen in der Produktion.

Investitionen

RKW investiert kontinuierlich in neue Recyclingtechnologien. In den vergangenen Jahren wurden mehrere neue Recyclinganlagen in Betrieb genommen. Hierzu gehören neue Inline-Recyclinganlagen, die Erweiterung bestehender Recyclingeinrichtungen sowie ein komplett neues Recyclingzentrum. Dadurch konnten wir die recycelbare Materialmenge erhöhen und die Wiederverwertung speziellerer Materialien ermöglichen.

Recyclinginitiative ERDE

Unser Geschäftsbereich Landbau ist Mitglied der deutschen Initiative „ERDE“, die die Sammlung, Sortierung, Reinigung, Verwertung und Wiederverwendung großer Mengen gebrauchter Agrarfolien organisiert. Als Ergebnis dessen weisen die Folienprodukte dieser Standorte einen sehr hohen Anteil an Recyclingmaterialien auf.

Energy_Halberstadt

Produkte mit über 97 % Recyclingmaterial

Ein weiteres Beispiel für Produkte mit einem hohen Anteil recycelter Rohstoffe sind unsere Industrieabfallsäcke. Für diese Produkte wird Neumaterial nur als Teil einer Masterbatch für die Erzeugung der charakteristischen blauen Farbe verwendet. Der Rest besteht aus recyceltem Material und liegt bei über 97 %.