Mit den vielen Extrusionsanlagen über alle Werke hinweg hat RKW einigen Bedarf an Fachpersonal, um diese komplexen Installationen zu bedienen. Über den Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker:in für Kunststoff- und Kautschuktechnik lernt man genau das.

Unablässig schießt der weiße Riesenballon in die Höhe, wie eine gewaltige Seifenblase im Wind vibriert das Gebilde. Die Extruder brummen während sie hartes Granulat flüssig-heiß einschmelzen und herausschießen. Gleichzeitig bläst von unten fauchend kühle Luft in den flüssigen Kunststoffstrom – die Blase wächst. Weit oben jedoch wird sie abgequetscht und über Förderrollen nach unten bewegt, und aus dem Ballon wird dann doch das, um was es hier geht, nämlich Folie.

Die Anlage läuft praktisch rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Dass alles glattgeht, bei neuen Aufträgen die Umrüstung schnell und sicher abläuft, liegt in der Verantwortung von Kollegen wie Maik Verwey. Erst vor kurzem hatte Maik seine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik bei RKW in Nordhorn erfolgreich abgeschlossen. Doch wie kam er zu der Entscheidung diese Ausbildung zu machen und wie ist es ihm während der Ausbildung ergangen?

Maik ist 23 Jahre alt und ist über seine Freunde auf RKW gekommen. Das zeigt, dass sich eine erfolgreiche Ausbildung herumspricht und auf diese Weise neue und motivierte Auszubildende heranbringen kann. Zu Beginn hatte er Zweifel, ob es das richtige für ihn ist, denn auch der Schichtbetrieb setzte ihm zu. Sobald er mehr Eigenverantwortlichkeit hatte und selber die Maschinen bedienen durfte, hat sich das aber geändert. Auf unsere Frage, ob RKW ihn gut auf seine Abschlussarbeit und den Job danach vorbereitet habe, antwortete er mit einem kurzen aber deutlichen „Ja“. Das freut uns natürlich sehr, denn kaum etwas ist wertvoller als die Zufriedenheit und der Erfolg unserer Azubis.

Was machen Verfahrensmechaniker:innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik genau und was sind ihre Aufgaben?

Verfahrensmechaniker:innen arbeiten hauptsächlich mit Maschinen. Ihre Aufgabe ist es dann, diese Maschinen zu bedienen, zu überwachen und wenn nötig zu warten. Selbst ein kleinster Fehler in der Einstellung der Maschine kann immense Auswirkungen auf das Endprodukt haben. Für jemanden, der eine Abneigung gegenüber Mathematik, Physik und Chemie hat, ist der Beruf vermutlich nichts. Auch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sind bei diesem Beruf gern gesehen. Man kann die Arbeit an manchen Stellen mit einem Koch vergleichen. Es gibt Rezepte, Zutaten, die passenden Werkzeuge, viel Wärme und am Ende kommt das heraus, was vorher geplant worden ist. Sie nutzen chemische und physikalische Prozesse, um aus einem polymeren Werkstoff ein Produkt zu formen, das unsere Kunden zufriedenstellt.

Welche Aufgaben haben Verfahrensmechaniker:innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik bei RKW in Nordhorn?

  • Sie planen die Fertigung von Kunststofffolien
  • richten Maschinen und Anlagen ein
  • bedienen die Anlagen und regulieren den Produktionsvorgang
  • kontrollieren die Produkte hinsichtlich der Qualität
  • wenden technische Unterlagen an
  • planen und steuern Arbeits- und Bewegungsabläufe an den Extruderanlagen
  • unterstützen bei Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben

Zu der Bedeutung, die Azubis in dem Beruf bei RKW Nordhorn haben, sagte Fritz Sloot, Ausbildungsleiter bei RKW in Nordhorn:

„Die würde ich als hoch einstufen. Nur durch Ausgebildetes Fachpersonal ist gewährleistet, dass unsere Anlagen und deren Produkte hinsichtlich der Qualitätsanforderungen gefertigt werden können.“

Auszubildende sind ein wichtiger Bestandteil von allen unseren Standorten und jeder der eine Ausbildung als Verfahrensmechaniker in Erwägung zieht, ist willkommen, sich bei uns zu bewerben.